Wir wollen weiter von Zagora nach Merzouga zum bekannten Erg Chebbi fahren. Leider ist die N12 von Zagora nach Tazzarine noch nicht komplett ausgebaut, so dass circa 15-20 Kilometer auf Schotter-Piste gefahren werden müssten. Das wollen wir unseren Womo-Reifen aber nicht zumuten und wählen deshalb den Umweg über N9 und R108.
Obwohl wir dadurch länger unterwegs sind, entscheiden wir uns, ohne Zwischenstopp bis Merzouga (oder genauer gesagt den Ortsteil Hassilabied) zu fahren. Mit dem letzten Tageslicht erreichen wir den Campingplatz Haven La Chance, der uns vor einigen Tagen von anderen Campern empfohlen wurde.


Wir stehen dort sehr idyllisch direkt am Rand der Dünen, in denen wir in den nächsten Tagen spazieren (und sogar reiten) können. Und wir lernen die zwei sympathische Schweizer Maja und Erwin kennen, mit denen wir nette Abende verbringen. Sie betreiben in der Schweiz (von April bis Oktober) selbst einen Campingplatz mit Restaurant nahe des Bodensees. Mal sehen, ob wir ihnen zum Abschluss unserer Reise im Oktober noch einen Besuch abstatten können.