Tromsø, Norwegen

Um den Weg von den Lofoten zum Nordkapp etwas aufzulockern, haben wir uns noch ein kleines Zwischenziel eingefügt, nämlich die Stadt Tromsø.
Das ist mit gut 70.000 Einwohnern die größte Stadt im Norden Norwegens und vor allem im Winter ein beliebtes Touristenziel. Hier kann man zur richtigen Zeit sehr gut Polarlichter bestaunen. Die Hurtigruten und andere Kreuzfahrtschiffe halten hier auch.
Wir benötigen zwei Tage für die Anreise und legen deshalb einen Übernachtungsstopp in Sørbotn ein. Auf dem Weg dorthin geraten wir in die erste Polizeikontrolle unserer bisherigen Reise. Man hält uns kurz an, wir müssen den Führerschein zeigen und ins Röhrchen blasen. Da wir nüchtern sind, dürfen wir gleich weiterfahren! Scheinbar muss das hier jeder machen – am hellen Tag und ohne auffällige Fahrfehler.

Wir erreichen Tromsø bei nur leichter Bewölkung und freuen uns schon auf die vereinzelten Sonnenstrahlen. Nach dem Besuch des Polarias, einem Arktis-Museum, sind dann aber plötzlich sämtliche Wolken verschwunden und die Sonne strahlt uns mit aller Macht entgegen! Wir freuen uns unendlich! Und deshalb geht es dann zu Fuß vorbei an der Eismeerkathedrale, einem Wahrzeichen Tromsøs, zur Talstation der Fjelheisen Bergbahn. Bei diesem Wetter wollen wir auf jeden Fall die Sicht von oben genießen.
Und es wirklich traumhaft. Norwegen gibt sich jetzt alle Mühe, uns den Abschied zu erschweren.