Lindesnes, Norwegen

Heute wollen wir ein ganzes Stück Strecke schaffen. Wir haben uns vorgenommen, bis zum südlichsten Punkt Norwegens zu fahren.
Dabei passieren wir die Stadt Kristiansand, wo viele Urlauber mit der Fähre direkt aus Hirtshals (Dänemark) anreisen. Am Südkap angekommen finden wir noch ein schönes Plätzchen für unser Wohnmobil. Hier dürfen wir für 100 Norwegische Kronen auch über Nacht stehen bleiben.
Da es lange hell bleibt, nutzen wir die Zeit nach 20 Uhr für die Erkundung der Wege und Felsen rund um den Leuchtturm. Dann schließt das Besucherzentrum nämlich und man darf das Gelände betreten, ohne Eintritt zahlen zu müssen. Hier in Norwegen muss man schließlich aufs Geld achten wo es nur geht.

Wetter schlecht – WLAN spitze

Am nächsten Morgen sind wir froh, dass wir abends bereits am Leuchtturm waren. Das Wetter hat nämlich gedreht und es beginnt ordentlich zu regnen.
Wir bleiben trotzdem tagsüber auf dem Platz stehen, beobachten das rege Treiben – und nutzen das hervorragende (und kostenfreie) WLAN für allerlei Recherche und Arbeit am Blog.
Abends verlassen wir das Südkap und übernachten auf einem freien Platz einige Kilometer weiter bei Snig.