Riga, Lettland

In Riga, der Hauptstadt Lettlands, bleiben wir drei Tage. Mit dem Wohnmobil stehen wir relativ zentrumsnah auf dem Stellplatz Riverside Camping auf der Halbinsel Ķīpsala. Direkt am Ufer der Daugava und mit Blick auf die Altstadt von Riga.

Wie üblich sind wir wieder viel zu Fuß unterwegs. Natürlich machen wir auch eine Stadtführung mit, um zu den wichtigsten Stellen auch ein paar Informationen zu erhalten. Aber wir bewegen uns auch auf eigene Faust durch die Innenstadt, die uns insgesamt sehr gut gefällt.
Besonders angetan sind wir vom Zentralmarkt. In Ansätzen fühlen wir uns an den Besuch der Markthallen in Agadir erinnert. Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse, Milchprodukte, aber auch Klamotten, Haushaltswaren und sonstigen Kram kann man dort finden. Nur Teppiche entdecken wir nicht. Und im Kundenkontakt sind die Letten – anders als ihre marokkanischen Händlerkollegen – wohl etwas zurückhaltender.
Davon abgesehen ist aber die gesamte Altstadt sehr ansehnlich. Es macht Spaß, durch die engen Gassen zu schlendern, um hier und da vor einem Schaufenster stehen zu bleiben oder einen kulinarischen Stopp einzulegen. Man kann aber auch einfach mal im Park rund um das Freiheitsdenkmal verweilen und die Seele baumeln lassen, während man die Boote beobachtet, die den Kanal entlang gleiten.

Zum Abschluss unseres Aufenthalts in Riga gehen wir dann mal wieder ins Kino. Auch in Lettland werden ausländische Filme in der Regel im Original mit Untertiteln gezeigt. Und so lassen wir uns dann zwei Stunden lang von Will Smith und seinen Kollegen im Suicide Squad unterhalten.